Viel viel Müll

Es scheint in Russland eine geheime Challenge zu geben, wer wie am meisten Verpackungsmüll produziert. Erwähnt seien hier die kleinen Plastiktütchen, in die im Supermarkt an der Kasse Mehl, Zucker, Butter und so weiter gelegt werden. Oder die Fast-Food-Restaurants, wo grundsätzlich alles in Plastikgeschirr zubereitet wird. Oder die Unimensa, wo das Essen auch auf Plastiktellerchen und mit Plastiklöffeln gegessen wird. Und und und.

Ein weiteres nettes Beispiel aus dieser Serie: „Kaffee mit Milch, Qualität 100%“. Alles extra verpackt, dafür an alles gedacht, sogar an den kleinen, ausziehbaren Strohhalm. Einziges Manko: Schmeckt irgendwie nach verbranntem Karamell.

img-20161218-wa0002

__
Anne Weltin studiert nicht IRS, sondern Politik und Russistik an der Uni Potsdam und macht ein Auslandssemester in Irkutsk. Sie fand den Kaffee gar nicht so schlecht – immerhin hat er wach gemacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s