Es wird Winter

Es wird Winter. Das merken wir nicht etwa, weil der erste Schnee gefallen ist (das dauert wohl noch ‘ne Weile…), sondern weil die Zentralheizung angestellt wurde. Nachts hat’s laut Wetterbericht schon Minusgrade. Deshalb haben wir seit heute morgen wohlig warme Zimmer im Wohnheim und überheizte Räume an der Uni.

In Russland gibt es in den meisten Mehrparteienhäusern (also alles, was kein Eigenheim ist) eine Zentralheizung, die irgendwann angestellt wird und dann nicht mehr aufhört, zu heizen, bis sie irgendwann im Frühling wieder abgestellt wird. Wann sie an- und abgestellt wird, hängt nicht immer nur vom Wetter ab, sondern auch von der Willkür und Sparwut der zuständigen Behörden. An der Heizung selbst gibt es also kein Thermostat, die Raumtemperatur wird à la russe über das Öffnen und Schließen der Fenster reguliert.

In meinen beiden bisherigen Russlandjahren hab ich immer superprivilegiert in Häusern gelebt, die nicht von der Zentralheizung abhängig waren. Deshalb gibt’s keine witzigen Zentralheizunggeschichten aus meiner eigenen Erfahrung. Die Potsdamer hier hatten auch nichts Lustiges auf Lager, aber ich erinnere mich immer wieder gerne an eine nette Geschichte eines älteren Herrn aus Deutschland, der öfter geschäftlich in Pskow ganz im Westen Russlands zu tun hatte:

Einmal war er im Winter ein paar Tage dort im Hotel, die Zentralheizung war schon angestellt. Zuhause war er ein 18°C kühles Schlafzimmer gewohnt, das Hotelzimmer in Russland hatte gefühlt 35°C. Bevor er aber durch Öffnen des Fensters die Temperatur ein bisschen runterkühlen konnte, musste er sich den Segen seiner Frau geben lassen. “Ich kann doch nicht im tiefsten Winter bei laufender Heizung das Fenster länger offen lassen”, meinte er. Das ließ sein Ökobewusstsein nicht zu. Nachdem die Frau dann gesagt hatte, dass er bei solch schwierigen Gegebenheiten durchaus das Fenster öffnen dürfe, konnte er zumindest halbwegs ruhig schlafen, während es im Zimmer immer kühler wurde.

Advertisements

2 Gedanken zu “Es wird Winter

  1. Liebe Christina.

    Zu DDR-Zeiten in den“privilegierten“ Neubauwohnungen war es ähnlich. Allerdings konnte man meist die Heizung ganz ausdrehen, leider nicht immer. Liebe Grüße aus Deutschland. Wir haben keine Zentralheizung.

    Ich bewundere euch, wie ihr es dort aushaltet. Schön, dass ihr nicht als Einzelpersonen da seid. Vielen Dank für euren blog.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: