Kinderfreuden

Rutsche und Schaukel waren gestern. Für die Irkutsker Kinder gibt es Hüpfburgen und Autos. Früh übt sich eben, wer ein richtiger Marschrutka-Fahrer werden will.

Das Coole an den Autos: Sie sind ferngesteuert. Man sieht also Väter mit Joysticks hinter den Autos mit ihren Sprösslingen drin herlaufen und sie in die richtige Richtung steuern.

Hüpfburg

[Natürlich gibt es in Russland auch „normale“ Spielplätze für Kinder. Und Sportspielplätze mit Trainingsgeräten für Erwachsene. Aber darüber schreiben wir ein andermal.]

___

Annemarie Pappe studiert seit Herbst 2013 IRS in Potsdam. Das Wintersemester 2016/2017 verbringt sie mit sieben anderen PotsdamerInnen an der Staatlichen Baikal-Universität in Irkutsk. In ihrer Freizeit lernt sie Koreanisch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s